top of page
  • Whatsapp

WhatsApp +4915678327302

Was ist Hydrogen Wasser?


Wichtige Takeaways


  • Wasserstoffwasser ist normales (H2O) Wasser mit zusätzlichen Molekülen von molekularem Wasserstoff (H2) darin.

  • Es hat sich gezeigt, dass H2 sowohl durch die antioxidative Aktivität als auch durch die Signaleigenschaften viele gesundheitliche Vorteile hat.

  • Es hat sich gezeigt, dass molekularer Wasserstoff oxidativen Stress reduziert.

  • Molekularer Wasserstoff ist ein sehr kleines Teilchen, was bedeutet, dass er leicht in Zellen eindringen und seine Magie entfalten kann.

  • Verschiedene Studien haben gezeigt, dass molekularer Wasserstoff ein therapeutisches Potenzial für verschiedene Erkrankungen hat, darunter das metabolische Syndrom, die interstitielle Lungenerkrankung, das chronische Müdigkeitssyndrom (ME/CFS) und mehr.

Echomaschinen erzeugen Wasserstoffwasser, indem sie einen elektrischen Strom in normales Wasser injizieren. Dadurch werden einige der H2O-Moleküle aufbaut. Die verbleibenden Wasserstoffatome binden und bilden H2-Moleküle.


Wasserstoffwasser ist genau das, was Sie denken würden. Es ist Wasser, das Wasserstoff enthält, und es hat viele erstaunliche gesundheitliche Vorteile, die noch heute von Wissenschaftlern entdeckt werden.

Wenn Sie jemals einen naturwissenschaftlichen Kurs in der Mittelschule besucht haben, sind Sie vielleicht ein wenig verwirrt. Hat nicht alles Wasser Wasserstoff? Ist das nicht der Grund, warum es H2O heißt? Keine Sorge, du wirst nicht verrückt. Jedes einzelne Wassermolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoff.

Mit Wasserstoffwasser haben Sie Ihre regulären H2O-Moleküle, aber Sie haben auch Moleküle, die völlig getrennt sind, bekannt als molekularer Wasserstoff.


Was ist molekularer Wasserstoff?


Sehen Sie sich das Periodensystem unten an. Es gibt 118 Elemente, jedes mit seinen eigenen einzigartigen Eigenschaften. Wenn Sie in die obere linke Ecke schauen, sehen Sie ein Element mit der Aufschrift "H". Das steht für Wasserstoff.


Sie haben vielleicht bemerkt, dass Wasserstoff Element Nummer eins ist. Das ist super wichtig! Das bedeutet nicht, dass es das beste Element von allen ist --- obwohl wir es verdammt cool finden. Es bedeutet, dass es das kleinste ist.

Auf der grundlegendsten Ebene besteht jedes Element aus Atomen. Die meisten Atome haben drei Teile - Protonen, Neutronen und Elektronen. Ein Proton ist ein positiv geladenes Teilchen, und die Menge, die jedes Element hat, entspricht seiner Stelle im Periodensystem.

Wasserstoff ist also Element Nummer 1, was bedeutet, dass es nur ein Proton hat. Nicht nur das, es ist das einzige Element, das kein Neutron enthält (das eine neutrale Ladung hat). Das bedeutet, dass es bei weitem das leichteste Element ist. Tatsächlich ist das nächste Element Helium, und es ist viermal schwerer!

Nun, das erklärt, was Wasserstoff ist, aber es erklärt nicht, was molekularer Wasserstoff ist. Das ist es, was Sie in Wasserstoffwasser finden werden. Aber bevor wir das erklären....


Eine Chemiestunde Über Elektronen


Erinnerst du dich daran, wie wir über positiv geladene Protonen gesprochen haben? Nun, es gibt auch negativ geladene Teilchen, die Elektronen genannt werden. Damit ein Atom neutral ist, muss es die gleiche Anzahl von Protonen haben wie Elektronen.



Beachten Sie, dass sich ein einzelnes Elektron in einem Kreis dreht. Dieser Kreis wird als Elektronenhülle bezeichnet. Damit ein Atom stabil ist, muss seine äußere Elektronenhülle eine bestimmte Anzahl von Elektronen haben. Das größte Element hat sieben Schalen, aber das kleinste --- Wasserstoff natürlich --- hat nur eine.

In der einen Hülle des Wasserstoffs gibt es nur ein Elektron. Damit die Schale voll ist, braucht sie zwei. Das bedeutet, dass es sich mit einem anderen Element verbinden muss, das dieses Elektron teilen kann. Wenn es also andere Wasserstoffmoleküle gibt, die jeweils nur ein Elektron haben, werden sie sich zu einem stabilen Molekül machen.

Das Molekül aus zwei Wasserstoffatomen zusammen ist das, was wir als molekularer Wasserstoff bezeichnen, und das ist es, was Sie in Ihrem Wasserstoffwasser finden werden.Selbst mit zwei Wasserstoffen zusammen ist es immer noch ein sehr kleines Molekül. Das bedeutet, dass, wenn Sie Wasserstoffwasser trinken, jedes Molekül leicht in Ihre Zellen eindringen und seine Magie entfalten kann!



Freie Radikale: Die Schurken in deinem Körper


Bevor wir darüber sprechen, was molekularer Wasserstoff tatsächlich tut, müssen wir über einen molekularen Superschurken sprechen, freie Radikale.

Freie Radikale sind instabile Moleküle, die oft Chaos in Ihrem Körper anstetzen. Wie wir bereits gesagt haben, haben Moleküle eine bestimmte Menge an Elektronen, die sie in ihrer äußeren Hülle benötigen, um stabil zu sein. Wenn sie es nicht haben, werden sie sich mit anderen Elementen verbinden, bis sie zufrieden sind.

Und genau das tun freie Radikale. Sie betreten deine Zellen und verbinden sich mit allem, was sie finden können. Sie reißen Bindungen von vorhandenen Molekülen ab und binden sich mit dem Atom, das sie weggenommen haben.

Das Molekül, das aus der neuen Bindung entsteht, ist jetzt stabil, aber das Molekül, das auseinandergenommen wurde, ist es nicht. Es ist jetzt ein freies Radikal mit einer äußeren Hülle, die ein weiteres Elektron benötigt, und es muss eine weitere Bindung bilden.

Jetzt haben Sie die ursprünglichen freien Radikale, die Moleküle auseinanderziehen, PLUS neue freie Radikale, die andere stabile Moleküle zerstören. Wenn es keine Chemikalien gibt, die Ihren Körper ins Gleichgewicht bringen, kann dies zu oxidativem Stress führen, der Ihrem Körper ziemlich viel Schaden zufügen kann.


Antioxidantien: Die Helden in Ihrem Körper


Antioxidantien sind die Chemikalien, die das Gleichgewicht bieten können, das Sie benötigen, um diesen oxidativen Stress zu verhindern. Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört. Antioxidantien werden in den Medien oft als Substanzen bezeichnet, die gesundheitliche Vorteile haben.

Dies sind stabile Moleküle, die ihre Elektronen an freie Radikale spenden. Dadurch ist das freie Radikal nicht "frei", um die Moleküle, aus denen die Zelle besteht, auseinanderzuziehen.


Antioxidantien stammen aus einer Vielzahl von gesunden Lebensmitteln, die Sie essen können, darunter Beeren, dunkles Blattgemüse, Brokkoli und sogar Zimt. Sie können auch sicherstellen, dass Ihr Körper seine natürlichen Antioxidantien durch eine gesunde Lebensweise wie Sport, ausreichend Schlaf und das Vermeiden des Rauchens erhält.


Gesundheitliche Probleme Mit Oxidativem Stress


Okay, vielleicht haben wir ein bisschen übertrieben, indem wir gesagt haben, dass freie Radikale Superschurken sind. Sie sind nicht immer schlecht. Sie werden oft während normaler zellulärer Prozesse gebildet. Sie können infektionsverursachende Krankheitserreger bekämpfen und sind Teil des Prozesses des regelmäßigen Zelltods, der als Apoptose bezeichnet wird. Ohne sie würde Ihr Körper nicht normal funktionieren. Tatsächlich wird ein Mangel an dieser Art von Zelltod oft mit Krebs in Verbindung gebracht.

Wenn Sie jedoch zu viele freie Radikale und zu wenige Antioxidantien haben, befindet sich Ihr Körper in einem Zustand oxidativen Stresses. Dies kann Ihre DNA, Ihr Fettgewebe und Ihre in Ihrem Körper vorhandenen Proteine schädigen.

Wenn er nicht unter Kontrolle steht, wird oxidativer Stress mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Herzkrankheiten, Alzheimer, Diabetes, Bluthochdruck, Parkinson und sogar Krebs.

Oxidativer Stress wird auch mit dem Altern in Verbindung gebracht. Tatsächlich gibt es eine Theorie der freien Radikale des Alterns, die vorschlägt, dass alles, was wir damit in Verbindung bringen, aufgrund von oxidativem Stress geschieht, der unser Gewebe und unsere Zellen schädigt.


Wo Passt Wasserstoff In Die Gleichung


Erinnern Sie sich daran, wie wir vorhin über molekularen Wasserstoff gesprochen haben? Nun, es hat sich gezeigt, dass es die antioxidative Kapazität Ihres Körpers verbessert, den Schaden durch freie Radikale neutralisiert und die Auswirkungen von oxidativem Stress verringert.

Nicht nur das, Wasserstoff könnte aufgrund seines selektiven Ansatzes sogar ein besseres therapeutisches Antioxidans sein als andere da draußen. Es hat sich gezeigt, dass es auf ein freies Radikal namens Hydroxyl abzielt, das zu den zytotoxischsten Sauerstoffradikalen gehört (zytotoxisch ist die Wissenschaft, für "es kann besonders schädlich sein"). Bei der Neutralisierung dieses Elements hat sich auch gezeigt, dass es die nützlichen freien Radikale in Ruhe lässt.


Wie Wasserstoff als Antioxidans wirkt


Wissenschaftler wissen nicht genau, warum dies funktioniert, aber der Konsens ist sich einig, dass die Bindung, die molekularer Wasserstoff - einschließlich dessen, was man in Wasserstoffwasser finden würde --- hat, durch freie Radikale leicht auseinandergebrochen wird. Wenn dies geschieht, wird sich das Radikal mit einem der Wasserstoffatome verbinden.

Dadurch bleibt das andere Wasserstoffatom allein als Radikal selbst. Es ist weniger schädlich als andere, bekannt als reaktive Sauerstoffspezies oder ROS --- zu denen Hydroxyl gehört. Dieser wird wahrscheinlich ein anderes Wasserstoffatom aus dem Wasser ziehen und seine eigene Kettenreaktion starten, bis schließlich ein Wasserstoffatom mit einem Hydroxylmolekül reagiert, um mehr Wasser zu erzeugen.


Es Ist Nicht Nur Ein Antioxidans


Es hat sich gezeigt, dass das Trinken von wasserstoffreichem Wasser antioxidative gesundheitliche Vorteile hat, aber unser kleines Lieblingsmolekül kann mehr als nur oxidativen Stress lindern. Es ist auch ein großartiges Signalmolekül, das speziell auf Proteinkinasen abzielt, die Proteine aktivieren.


Signalisierungsvorteil Beispiel Von Wasserstoffgas


Ein Beispiel für die gesundheitlichen Vorteile des Signalaspekts von Wasserstoff stammt aus einer Studie aus dem Jahr 2020 aus China. Die Forscher verwendeten kein Wasserstoffwasser. Sie benutzten stattdessen Gas.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern untersuchte die Auswirkungen von Wasserstoffgas auf eine Art von Hirnschäden, die Neugeborene betrifft, die als neonatale hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (HIE) bezeichnet werden. Es passiert, wenn zum Zeitpunkt der Geburt nicht genug Sauerstoff im Gehirn vorhanden ist. Unter den überlebenden Kindern haben etwa 25 % schwere Beeinträchtigungen ihrer sensorischen, kognitiven und motorischen Fähigkeiten.

Die Wissenschaftler untersuchten Ratten mit einer Hirnverletzung und beobachteten, wie sich Wasserstoffgas auf sie auswirkte. Wenn es wirksam wäre, dann wäre es vielleicht eine gute Behandlung für neonatale HIE.

Sie fanden heraus, dass die Tiere, wenn sie Wasserstoffgas einatmeten, Verbesserungen in ihren Verletzungen zeigten. In dieser speziellen Studie untersuchten die Wissenschaftler auch, wie molekularer Wasserstoff verschiedene Signalwege beeinflusste. Sie fanden heraus, dass der Wasserstoff verschiedene Kinasen aktivierte und die Expression eines Gens namens HO-1 erhöhte, das einige der Auswirkungen von oxidativem Stress unterstützt.


Wasserstoffreiches Wasser Für Das Metabolische Syndrom


In einer US-Studie aus dem Jahr 2010 wollten Wissenschaftler die Auswirkungen des Trinkens von Wasserstoffwasser auf Menschen untersuchen, die möglicherweise ein sogenanntes metabolisches Syndrom haben. Die National Institutes of Health definiert das metabolische Syndrom als "eine Gruppe von Erkrankungen, die zusammen das Risiko für koronare Herzkrankheiten, Diabetes, Schlaganfall und andere ernsthafte Gesundheitsprobleme erhöhen". Einige der Bedingungen sind Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Insulinresistenz und Dyslipidämie - das ist, wenn die Lipide in Ihrem Körper unausgeglichen sind.


Die Forscher hinter dieser Studie sagen, dass oxidativer Stress ein möglicher Faktor hinter dem metabolischen Syndrom ist. Sie wollten sehen, ob wasserstoffreiches Wasser einige der Auswirkungen verringern würde.


Sie brachten 20 Personen -- jeweils mit Symptomen des metabolischen Syndroms - zur Teilnahme. Alle erhielten 500 ml Wasserflaschen. Über Nacht würden sie Magnesiumstäbchen in fünf dieser Flaschen legen. Dies würde eine chemische Reaktion induzieren, die wasserstoffreiches Wasser erzeugt.


Am nächsten Tag tranken sie 300-400 ml Wasserstoffwasser zu fünf bestimmten Zeiten - eine Stunde vor dem Frühstück, eine Stunde vor dem Mittagessen, zwei Stunden nach dem Mittagessen, eine Stunde vor dem Abendessen und eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. In dieser Nacht würden sie die Magnesiumstäbchen auf einer weiteren 500-ml-Flasche Wasser wiederverwenden, wodurch noch mehr wasserstoffreiches Wasser entsteht, das sie am nächsten Tag trinken würden.


Dieser Prozess dauerte acht Wochen. Die Probanden (die für die Menschen, die an der Studie teilgenommen haben, wissenschaftliche Sprache) besuchten in diesem Zeitraum viermal eine Klinik. Eine dieser Zeiten war, um Basismessungen durchzuführen. Dies war, um zu bewerten, wie es ihren Körpern vor der Wasserstoffwasseraufbereitung ging.


Dies ist ein wichtiger Schritt, da in den meisten Studien eine Gruppe behandelt wird und eine andere nicht. Letztere wird als Kontrollgruppe bezeichnet - manchmal auch als Placebogruppe bezeichnet. Um zu beweisen, ob die Behandlung funktioniert, müssen die Daten von beiden betrachtet werden.


wasserstoffreichem Wasser auf das potenzielle metabolische Syndrom zu zeigen, wurden verschiedene Messungen verglichen. Dazu gehörten diejenigen, die vor der Wasserstoffwasseraufbereitung (Basis) und in den Wochen vier und acht eingenommen wurden.


Ergebnisse der Studie zum metabolischen Syndrom


Forscher fanden heraus, dass, wenn die Probanden mit potenziellem metabolischem Syndrom wasserstoffreiches Wasser tranken, ihr Urin einen Anstieg von 39 % in einem Enzym namens Superoxiddismutase (SOD) zeigte. Dieses Enzym hilft bei der antioxidativen Abwehr gegen bestimmte freie Radikale und ist mit der Verringerung einiger der Auswirkungen von oxidativem Stress verbunden.


Darüber hinaus fanden sie auch einen Rückgang der reaktiven Substanzen von Thiobarbitalsäuren oder TBARS um 43 %. Dies sind Nebenprodukte, die aus oxidativem Stress entstehen. Eine Reduzierung dieser sind also eine gute Nachricht.


Sie fanden auch heraus, dass Wasserstoffwasser das HDL-Cholesterin erhöht. Nun, du denkst vielleicht, dass das schlecht ist, aber es ist tatsächlich gut. Einer der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile ist der Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auf der anderen Seite kann ein niedriger HDL Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.


Die Wissenschaftler, die hinter dieser Studie stehen, kamen zu dem Schluss, dass das Trinken von Wasserstoffwasser ein Potenzial bei der Behandlung des metabolischen Syndroms hat.


Ist Wasserstoffwasser Sicher?


Die Antwort auf diese Frage ist ein durchschlagendes Ja! Wasserstoff ist in den Mengen, die man in Wasserstoffwasser findet, ungiftig.

Tatsächlich gab es eine Diskussion darüber in der Hautbehandlungsstudie, über die wir zuvor gesprochen haben, wo Wissenschaftler Ratten mit Wasserstoffwasser besprüht haben.

Der Grund, warum sie Wasserstoffwasser und kein Gas verwendeten, hatte mit der Sicherheit zu tun. Wasserstoffgas ist sehr brennbar, und das stellt ein Risiko für Wissenschaftler und ihre Probanden dar.

Mit Wasserstoffwasser müssen Sie sich keine Sorgen machen, etwas in Brand zu setzen, denn obwohl es eine Wasserstoffkonzentration gibt, ist es immer noch Wasser. So etwas wirst du also wahrscheinlich nicht sehen.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page